AKTUELLES IN ARBEITF
otos
IN ARBEITF
Bilder
IN ARBEITF
Frequenzen
IN ARBEITF
Games
IN ARBEITF
Links
impressum
datenschutz
07.12.2020

Kleiner Nachtrag zu meiner Fahrt zur OP.
Sag ich doch: Ein Arschloch



POL-HH: 201207-2. Zeugenaufruf im Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall in Hamburg-Altstadt

Hamburg (ots)

Tatzeit: 02.12.2020, 06:17 Uhr Tatort: Hamburg-Altstadt, Ferdinandstor / Glockengießerwall

Die Polizei sucht im Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall vom 02. Dezember (siehe hierzu Pressemitteilung 201202-5.) Zeugen.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen wird der Verkehrsunfall vom 02.12.2020 von der Staatsanwaltschaft als versuchtes Tötungsdelikt bewertet. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Mordkommission (LKA 41) geführt.

Insbesondere sucht die Polizei Zeugen, die in den frühen Morgenstunden des 02.12.2020 vor dem Verkehrsunfall Wahrnehmungen bezüglich des Fahrverhaltens des schwarzen Audi A 3 mit Münchner Kennzeichen (Mietwagen) gemacht haben. Der Pkw dürfte im relevanten Zeitraum in den Bereichen Wandsbek und Eilbek in Richtung Innenstadt bewegt worden sein.

Ebenso mögen sich Zeugen melden, welche den Verkehrsunfall beobachtet haben und bisher noch nicht von der Polizei befragt wurden.

Zeugen werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg unter der Rufnummer 040/ 4286-56789 oder an einer Polizeidienststelle zu melden.

Ri.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg

06.12.2020
 

04.12.2020
Heute hier und da ein paar Änderungen an dieser HP gemacht.

02.12.2020
Wegen dem ARSCHLOCH wurde meine OP ca. 2 Monate verschoben.
Im TV sprach man über rote Ampel und überhöhter Geschwindigkeit.
Und die Bilder sahen auch danach aus.


POL-HH: 201202-5. Verkehrsunfall mit drei schwer Verletzten in Hamburg-Innenstadt


Hamburg (ots)

Unfallzeit: 02.12.2020, 06:17 Uhr Unfallort: Hamburg-Innenstadt, Ferdinandstor /Glockengießerwall

In den heutigen Morgenstunden ist es in der Innenstadt zu einem schweren Verkehrsunfall mit drei Verletzten gekommen. Es kam zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen befuhr ein 32-Jähriger mit seinem Audi die Straße Ferdinandstor in Richtung Ballindamm. Aus noch ungeklärter Ursache befand sich der Audi im Gegenverkehr und kollidierte beim Einfahren in den Kreuzungsbereich Ferdinandstor/Glockengießerwall mit den Pkw (Seat und Opel) eines 52-Jährigen und eines 55-Jährigen, die aus dem Wallringtunnel kamen und in Richtung Lombardsbrücke fuhren.

Der Audi wurde dabei derart beschädigt, dass der 32-Jährige durch die Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden musste. Alle Beteiligten befanden sich allein in ihren Fahrzeugen und wurden schwer verletzt, sodass sie in Krankenhäuser verbracht werden mussten.

Der Verkehrsunfalldienst der Verkehrsdirektion Innenstadt/West übernahm vor Ort die Ermittlungen. Zur Unfallrekonstruktion wurden ein Sachverständiger sowie das Landeskriminalamt 38 (3D-Scanner) hinzugezogen.

Alle auf die Kreuzung Ferdindandstor/Glockengießerwall zulaufenden Straßen mussten gesperrt werden, was zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen im Hamburger Stadtgebiet führte.

Um 10:49 Uhr wurden alle Verkehrsmaßnahmen aufgehoben.

Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an und werden durch den Ermittlungsdienst der Verkehrsdirektion Innenstadt/West geführt.

Do.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Pressestelle
01.12.2020
Auch ein Teil der RGBpixel-Mitarbeiter forschen an einem Impfstoff.

30.11.20
Knapp passen die Boxenkabel in den
Kanal (15x15)


29.11.2020
 
huhu